MARIA TAFERL


Das Landesehrenmal des NÖ. Kameradschaftsbundes wurde in den Jahren 1960 bis 1963 unter Präsident Feuchtinger aus Tulln errichtet.

Zum Dank einer Heimkehr aus dem Zweiten Weltkrieg, errichtete der Österreichische Kameradschaftsbund Niederösterreich 1963 das Landesehrenmal in Maria Taferl. Es war dies eine Gemeinschaftsaktion der Kameraden aus ganz Niederösterreich, unter dem damaligen Landespräsidenten Franz Feuchtinger und dem Land Niederösterreich mit Landeshauptmann Steinböck.

Am 9. Juni 1963 erfolge die Einweihung durch Bischof Franz Zak. Altlandeshauptmann Leopold Figl hielt die Festansprache. Diesem Landehrenmal schlossen sich später der Arbeitersamariterbund Österreichs, das Militärkommando Niederösterreich, die Bundespolizeidirektion, der Landesfeuerwehrverband NÖ, das Landegendarmeriekommando, die Justizwache, das Rote-Kreuz und die Zollwache an.

Der Tradition folgend treffen sich jedes Jahr, am letzten Sonntag im August, die Orts- und Stadtverbände des ÖKB am Taferlberg zu einer Landesgedenkfeier, wo namhafte Persönlichkeiten wie Landeshauptleute und Minister die Gedenkrede halten und namhafte kirchliche Würdenträger die Feldmesse zelebrieren.